Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

Info-Line

069 50007-0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:30h
Freitag: 8:00 – 16:00h

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular 

Der Sage Blog

Im Sage Blog finden Sie alles, was Ihr Unternehmen erfolgreich macht – von aktuellen digitalen Trends über Finanzen bis hin zu Unternehmensführung und Mitarbeiterförderung.

Zum Sage Blog

Make a difference

Möchten Sie Teil eines global und innovativ arbeitenden Teams werden?

Wachsen Sie mit uns und bewerben Sie sich noch heute!

Finden Sie hier Ihren Job!

Pressemitteilungen

Studie IT im Mittelstand: Unternehmenssteuerung im Blindflug

82 Prozent der Metallindustrieunternehmen analysieren ihre Geschäftskennzahlen mit mittlerem bis hohem manuellen Aufwand

04 Juli 2011

Mit der konjunkturellen Aufhellung investiert die Metallindustrie in ihre IT-Architektur. Dies zeigt die Studie „IT im Mittelstand 2011“ von RAAD Research (http://www.raad.de/) zum Status quo und zukünftigen Ausgaben mittelständischer Unternehmen der Branche. Das Marktforschungsinstitut, beauftragt vom Software-Anbieter Sage (www.sage.de/mittelstand), befragte knapp 300 Finanz- und IT-Leiter der Metallindustrie. Ein Ergebnis: Knapp ein Fünftel der Befragten plant innerhalb der kommenden zwei Jahre die Konsolidierung ihrer Enterprise Resource Planning (ERP)-Systeme. „Indem aus vielen Prozessen oder Systemen ein Standard entwickelt wird, reduzieren Unternehmen zum einen den Wartungsaufwand. Zum anderen lassen sich mit der Konsolidierung die IT-Systeme einfacher an geänderte Geschäftsprozesse anpassen“, erläutert Franz Bruckmaier, Leiter des Geschäftsbereichs Mittelstand von Sage Software. Ein Grund für den Konsolidierungswillen sieht Bruckmaier in der Unzufriedenheit der Unternehmen mit der Flexibilität und Anpassungsmöglichkeit ihrer Softwarelandschaft. „14 Prozent der Befragten sprachen diesbezüglich ihren Unmut in der Studie aus. Gelingt es Unternehmen jedoch, Fachbereichsanforderungen und IT-Leistungsfähigkeit zu synchronisieren, lässt sich ein deutlicher Wettbewerbsvorteil erzielen“, so der Sage-Geschäftsbereichsleiter.

Kennzahlen-Analyse: 82 Prozent betreiben manuellen Aufwand

Für ein agiles Marktverhalten bedarf es jedoch mehr als nur schneller Anpassbarkeit und Verabschiedung von Insellösungen. Mitarbeiter müssen schnell und effizient an die relevanten Informationen kommen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Hier zeigt sich, dass noch längst nicht alle Unternehmen ohne Aufwand die notwendigen Zahlen aus den bestehenden Software-Systemen erhalten. Drei Viertel der Befragten gaben an, dass sie Reports nur mit mittlerem manuellem Aufwand erstellen können. Sieben Prozent der Unternehmen sieht sich mit hoher händischer Anstrengung konfrontiert und fünf Prozent können die benötigten Informationen gar nicht aus den IT-Systemen herausfiltern. „Diese Unternehmen arbeiten nicht nur ineffizient, sondern sie haben dadurch auch ein Wissens- und Informationsdefizit“, erklärt Bruckmaier.

IT-Studie: Unternehmenssteuerung im Blindflug

Dokumentenmanagement: Investitionsquote liegt bei 20 Prozent

Die Investitionsbereitschaft steigt insbesondere in den noch unterentwickelten Bereichen Kundenbeziehungsmanagement (CRM) und Dokumentenarchivierung (DMS). Aktuell verfügt über die Hälfte der Befragten über kein CRM-System, 46 Prozent haben keine DMS-Lösung im Einsatz. „Im Zuge der Internationalisierung und eines immer stärkeren Wettbewerbs wächst jedoch die Bedeutung von Kundenmanagement. Ein deutlicher Indikator für diese Entwicklung ist die Investitionsquote im CRM-Bereich“, meint Bruckmaier. Zehn Prozent projektierten eine Neuinvestition, weitere drei Prozent wollen die bisherige Lösung erweitern oder ersetzen. Beim Dokumentenmanagement planen sogar 18 Prozent der Befragten eine Neuanschaffung und weitere zwei Prozent wollen die aktuelle Software ablösen oder ausgestalten. Treiber für diese Softwarekomponente sind die gesetzlichen Pflichten hinsichtlich der Aufbewahrung von Dokumenten. Lösungen zur Planung und Steuerung der Produktion, die für die Metallindustrie elementar sind, werden überwiegend bereits durch Standardsoftware abgebildet. Doch selbst hier wollen zwölf Prozent der Befragten investieren. Drei Prozent planen Neuinvestitionen, während neun Prozent modernisieren oder austauschen wollen.

Komplette Studienergebnisse anfordern

Die ausführlichen Studienergebnisse für die Metallindustrie können kostenlos bestellt werden unter www.sage-erleben.de mit dem Passwort Raad2011-industrie.

Zur Methodik

Für die Studie „IT im Mittelstand 2011“ führte RAAD Research mittels eines standardisierten Fragebogens 285 Telefoninterviews mit Finanz- und IT-Leitern aus der Metallindustrie. Drei Prozent der Befragten gehörten zu einem Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern, 59 Prozent der Unternehmen haben 100 bis 199 Angestellte, 30 Prozent beschäftigen 200 bis 499 Mitarbeiter, sieben Prozent der Befragten verfügen über 500 bis 999 Angestellte und ein Prozent der Umfrageteilnehmer haben 1.000 bis 1.999 Beschäftigte.

Download der Grafik unter:
www.sage.de/header/presse/mediathek/grafiken

Besuchen Sie unseren Social Media Newsroom unter:
www.sage.de/header/presse/social-news

Sie sind Unternehmer und haben Fragen zu unseren Produkten. Gerne beraten wir Sie telefonisch unter: Tel.: 069/ 50007 – 6006.

Über Sage Software

Die Sage Software GmbH ist ein Unternehmen der britischen Sage-Gruppe. Diese ist mit rund 13.600 Mitarbeitern und mehr als 6 Millionen Kunden weltweit einer der größten Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Sage-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Umsatz von rund 1,650 Milliarden Euro. Mit über 25 Jahren Erfahrung, 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage auch im deutschen Mittelstand einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services. Im Geschäftsjahr 2009/2010 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von rund 91,6 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 650 Mitarbeiter.

Weitere Informationen unter: www.sage.de oder Tel.: 069/ 50007 – 6006.

Über RAAD Research

Als Bereich der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH ist RAAD Research ein unabhängiges Marktforschungsinstitut und erstellt Analysen zur Entwicklung des B2B-Marktes für Software, IT-Infrastruktur und zugehörige Dienstleistungen. Ein spezialisiertes Research- und Analystenteam erstellt Primär- und Sekundärerhebungen zu aktuellen Fragestellungen der Marktteilnehmer.