Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

Info-Line

069 50007-0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:30h
Freitag: 8:00 – 16:00h

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular 

Der Sage Mittelstandsblog

Worum geht es da eigentlich? Alles über den Mittelstand? Ja, auch. Aber nicht nur. Wir behandeln vor allem Business-nahe Themen in unserem Unternehmensblog.

Zum Sage Mittelstandsblog

Wichtige Informationen zu GoBD

GoBD

Ist Ihr Unternehmen fit für die GoBD?

Mit den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (kurz GoBD)“ kommen neue Anforderungen zur Aufbewahrung elektronischer Dokumente auf Ihr Unternehmen zu. Denn ab sofort müssen sich Unternehmerinnen und Unternehmer überlegen, ob sie die Aufbewahrung von handelsrechtlich und steuerrechtlich relevanten Daten und Dokumenten in elektronischer Form korrekt umgesetzt haben.

Um Fallstricke oder sogar Bußgelder zu vermeiden, sollten Sie sich daher jetzt informieren, welche Anforderungen Sie umsetzen müssen, welche IT-Systeme von der neuen Verordnung betroffen sind und wie Sie sich auf eine Betriebsprüfung vorbereiten müssen.


Whitepaper lesen       Schnellcheck machen       GoDB-Schulungen


Whitepaper „Die GoBD im Schnelldurchlauf”

GoBD Whitepaper
  • Betriebsprüfung
    Die GoBD beschreibt, wie sich die Finanzverwaltung die Buchführung und die sonstigen steuerrelevanten Aufzeichnungen mit Hilfe von IT-Systemen vorstellt. Mit den Tipps im Praxisleitfaden wird die anstehende Betriebsprüfung zum Kinderspiel.
  • Gesetzliche Fristen
    Da die GoBD bereits seit dem 1.1.2015 gültig sind, müssen Unternehmen jetzt handeln, um die Fristen einzuhalten. Das Whitepaper erklärt Ihnen, wie es geht.
  • Bürokratie-Entlastung
    Natürlich kommen mit den GoBD neue bürokratische Aufgaben auf Ihr Unternehmen zu: Doch wenn Sie jetzt die richtigen Schritte einleiten, können Sie zahlreiche Vorgänge zukünftig wesentlich schneller und effizienter umsetzen.

Whitepaper lesen


6 Fragen zu GoBD

  • Was bedeutet GoBD?
    GoBD bedeutet „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“. Sie regeln die Aufbewahrung von handels-/steuerrechtlich relevanten Daten in elektronischer Form.

  • Betrifft die GoBD auch mich?
    Die GoBD sind von allen Buchführungs- bzw. Aufzeichnungspflichtigen zu beachten. Sie betreffen alle Unternehmen unabhängig von der Größe. Allerdings orientieren sich die einzelnen Anforderungen an die Betriebsgröße und an der Komplexität der Geschäftsprozesse.

  • Was regelt die GoBD genau?:
    Die GoBD beschreibt, wie sich die Finanzverwaltung die Buchführung und steuerrelevante Aufzeichnungen in Firmen vorstellt, wenn diese mit Hilfe von IT erstellt wurden. Betriebsprüfer werden sich zukünftig daran orientieren. Eine Nichtbeachtung kann die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung gefährden.

  • Ab wann ist die GoBD gültig?:
    Die Bestimmungen sind seit dem 1.1.2015 gültig. Eine Übergangsfrist ist nicht vorgesehen. Alle Unternehmen müssen jetzt prüfen, ob die Anforderungen für sie Änderungen an den technischen Abläufen erforderlich machen und wie diese umsetzbar sind.

  • Welche elektronischen Belege muss ich aufbewahren?
    Elektronische Belege, die im Unternehmen entstanden oder eingegangen sind, sind unverändert aufzubewahren und dürfen nicht vor Ablauf der Aufbewahrungsfrist gelöscht werden. Sie müssen bei Überprüfungen für die Finanzverwaltung vorgehalten werden.

  • Welche IT-Systeme sind von GoBD betroffen?
    Betroffen ist nicht nur das Finanzbuchführungssystem sondern z. B. auch die Anlagen- und Lohnbuchhaltung, Warenwirtschafts- und Zahlungsverkehrssystem. Sie sollten jetzt prüfen, wie Sie sich auf die GoBD bestmöglich vorbereiten können.

Noch mehr Wissenswertes zum Thema GoBD finden Sie in unserem Mittelstandsblog.

Sage Mittelstandsblog