Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

Info-Line

069 50007-0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:30h
Freitag: 8:00 – 16:00h

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular 

Der Sage Blog

Im Sage Blog finden Sie alles, was Ihr Unternehmen erfolgreich macht – von aktuellen digitalen Trends über Finanzen bis hin zu Unternehmensführung und Mitarbeiterförderung.

Zum Sage Blog

Make a difference

Möchten Sie Teil eines global und innovativ arbeitenden Teams werden?

Wachsen Sie mit uns und bewerben Sie sich noch heute!

Finden Sie hier Ihren Job!

Pressemitteilungen


Bürokratie ist ein Jobkiller

Mehr als jedes dritte Unternehmen sieht schwerwiegende Hindernisse für Neueinstellungen

21 Mai 2015

Die bürokratischen Hürden im Personalbereich sind so hoch, dass sie 37 Prozent der Unternehmer wesentlich daran hindern, neue Mitarbeiter einzustellen. Dies belegt eine Studie des Software-Herstellers Sage. Im April 2015 hatte hierfür TNS Emnid 400 Geschäftsführer und Entscheider von Unternehmen mit 1 bis 499 Mitarbeitern befragt. Wissenschaftlich begleitet wurde die Untersuchung vom Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn. Die Studie zeigt insgesamt: Der Personalbereich ist besonders stark von der Bürokratie belastet.

"Wenn rund jeder dritte Unternehmer angibt, dass er sich durch Bürokratie und staatliche Regulierung an der Einstellung neuer Mitarbeiter gehindert fühle, dann ist die deutsche Gesetzgebung ein wahrer Jobkiller“, kommentiert Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH, das Ergebnis.

Neben der allgemeinen Bürokratiebelastung, die von fast allen Befragten (92 Prozent) als „hoch“ oder „sehr hoch“ bewertet wurde, ermittelte die Studie auch die Bürokratiebelastung in einzelnen Rechtsbereichen. Das Ergebnis: Nach An­sicht der Geschäftsführer und Entscheider sind die Bereiche Steuern (88 Prozent), Sozialversicherung/-abgaben (80 Prozent) und Arbeitsschutz/-sicherheit (78 Prozent) am häufigsten mit bürokratischen Belastungen verbunden.

Mindestlohn sorgt für Mehraufwand

Ein großes Thema für die Unternehmen ist zudem das Mindestlohngesetz. Es wird aktuell auf höchster politischer Ebene diskutiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die durch den Mindestlohn entstandene Bürokratie abbauen. In der Kritik stehen vor allem die umfangreichen Dokumentationspflichten. Auch zu diesem aktuellen Thema hat Sage die Unternehmer befragt.

Ergebnis: Auf die Einführung des Mindestlohns sahen sich immerhin mehr als die Hälfte der Betriebe (57 Prozent) gut vorbereitet. Ein knappes Drittel (30 Prozent) fühlte sich „schlecht“ oder „sehr schlecht“ vorbereitet. Die Regelung konnte nur von knapp der Hälfte der Unternehmen (45 Prozent) problemlos umgesetzt werden, lediglich vier von zehn (42 Prozent) sahen sich als ausreichend sowie rechtzeitig informiert. Einen Mehraufwand in der Lohnbuchhaltung bemängeln 41 Prozent der Befragten.

„Es ist alarmierend, dass die Hürden für Unternehmer anscheinend so groß geworden sind, dass viele von ihnen abgeschreckt werden, neues Personal einzustellen. Der Mindestlohn hat diesen Trend noch verschärft. Es besteht meiner Meinung nach dringender Handlungsbedarf“, fasst Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH, die Ergebnisse zusammen.

Sage macht Jagd auf Bürokratiemonster

Die Studie "Bürokratie im deutschen Mittelstand" ist nur eine Maßnahme der aktuellen Initiative von Sage gegen die Bürokratiemonster in Deutschland. Daneben macht Sage mit zahlreichen weiteren Maßnahmen wie einem Online-Bürokratie-Check, Ratgebern, einem Bürokratiemonster-Wettbewerb und einem eigens für die Kampagne entwickelten Online-Spiel auf das Thema aufmerksam.


Bildmaterial

 
 Sage Buerokratie  Sage Buerokratie  Sage Buerokratie-Entwicklung
In diesen Bereichen ist die Bürokratiebelastung besonders hoch. Bilddownload hier klicken.
Davon werden Unternehmer durch Bürokratie abgehalten. Für 37 Prozent der Befragten ist es insbesondere eine Hürde, neue Mitarbeiter einzustellen. Bilddownload hier klicken.
Nur 1 Prozent der Befragte sagt, dass die Bürokratiebelastung in den vergangen zwölf Monaten gesunken sei.
Bilddownload hier klicken.

Über Sage

Die Sage Gruppe ist ein führender Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software für kleine und mittlere Unternehmen auf der ganzen Welt. Gegründet im Jahr 1981 hat Sage heute mehrere Millionen Kunden und mehr als 13.000 Mitarbeiter in 23 Ländern.

Seit mehr als 30 Jahren geben wir unseren Kunden das Plus an Freiheit, mit dem sie erfolgreich sein können. Weil jedes Unternehmen anders ist, bieten wir Produkte und Services, die unterschiedlichste Bedürfnisse abdecken, einfach und komfortabel zu bedienen sowie sicher und effizient sind.

Im deutschen Mittelstand ist die Sage Software GmbH mit 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services. Im Geschäftsjahr 2013/2014 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von über 100 Millionen Euro und beschäftigte ca. 850 Mitarbeiter.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.sage.de.