Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

Info-Line

069 50007-0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:30h
Freitag: 8:00 – 16:00h

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular 

Der Sage Blog

Im Sage Blog finden Sie alles, was Ihr Unternehmen erfolgreich macht – von aktuellen digitalen Trends über Finanzen bis hin zu Unternehmensführung und Mitarbeiterförderung.

Zum Sage Blog

Make a difference

Möchten Sie Teil eines global und innovativ arbeitenden Teams werden?

Wachsen Sie mit uns und bewerben Sie sich noch heute!

Finden Sie hier Ihren Job!

Sage Software

Das Mindestlohngesetz – Was darf man darunter verstehen?

Dass man in Deutschland einen Mindestlohn von 8,50 Euro bekommen soll ist rein theoretisch bekannt. Doch tritt man einen Schritt vom Normalfall eines fest angestellten Arbeitnehmers zurück, wird die Mindestlohnregelung schon etwas schwammiger: „Jeder bekommt mindestens 8,50 Euro“ stimmt dann schon nicht so ganz. Einschränkungen in der Person des Arbeitnehmers, zeitliche Grenzen und uneindeutige Bezeichnungen überall. Das alles lässt den einen oder anderen Arbeitgeber zweifeln, ob seine Mitarbeiter Anspruch auf die 8,50 Euro haben, oder ob sie doch in eine Ausschlusskategorie fallen.

Bisher wurde der Lohn frei zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart. Nur sittenwidrig durfte er nicht sein, also weder zu niedrig noch zu hoch. Die Bestrebungen für ein bundesweites Mindestlohngesetz haben in den vergangenen Jahren zugenommen und führten zu einer festgesetzten Mindestlohnregelung von 8,50 Euro ab dem 01.01.2015.

Zu den vielen Ausnahmen im Mindestlohngesetz zählen unter anderem Auszubildende, Jugendliche unter 18 Jahren, Pflichtpraktikanten und Praktikanten für unter drei Monate, Langzeitarbeitslose (über ein Jahr), Teilnehmer einer Arbeitsförderung, Selbständige und mehr.

Downloaden

Daten eintragen, absenden, downloaden!

*
*
*
*
*
*
Wir respektieren Ihre Privatsphäre
*

Außerdem im Whitepaper

Darf ich mich gegen die Mindestlohnregelung aussprechen?

Ein vertraglicher Verzicht auf den Mindestlohn wird ausdrücklich verboten. Das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer, der in Deutschland – auch von einem ausländischen Unternehmen – angestellt ist, sein Gehalt nach der Mindestlohnregelung erhält.

Wie behalte ich den Überblick und wo kann ich mich ausführlich informieren?

Das Whitepaper „Mindestlohngesetz – Erläuterungen und erste Erfahrungen“ soll einen Überblick über bestehende Regelungen geben, Einzelfragen lösen und einen Ausblick auf die Entwicklung der derzeitigen Regelungen geben. Praxistipps für Unternehmen und Beispiele von Ausnahmefällen geben einen Überblick rund um das Mindestlohngesetz und die dazugehörigen Regelungen.

Was Sie aus diesem Whitepaper mitnehmen werden:

  • Welche Regelungen galten vor 2015?
  • Eine Erklärung des Mindestlohns
  • Meldepflicht und Dokumentationspflicht für den Mindestlohn
  • Wo müssen Sie jetzt schon aufpassen?
  • Haben alle Ihre Mitarbeiter Anspruch auf Gehalt nach der Mindestlohnregelung?
  • Wie sieht der tarifliche Mindestlohn aus?
  • Mindestlohn für geringfügig Beschäftigte
  • Geltungsbereich des Mindestlohns
  • Überwachung und Verstöße des Mindestlohns
  • Weitere Fragen zum Mindestlohn