Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

Info-Line

069 50007-0

Montag – Donnerstag: 8:00 – 17:30h
Freitag: 8:00 – 16:00h

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Zum Kontaktformular 

Der Sage Blog

Im Sage Blog finden Sie alles, was Ihr Unternehmen erfolgreich macht – von aktuellen digitalen Trends über Finanzen bis hin zu Unternehmensführung und Mitarbeiterförderung.

Zum Sage Blog

Make a difference

Möchten Sie Teil eines global und innovativ arbeitenden Teams werden?

Wachsen Sie mit uns und bewerben Sie sich noch heute!

Finden Sie hier Ihren Job!

Whitepaper downloaden

Sage Software

Die Reisekostenreform 2014

Nach jahrelangem gesetzlichen Hin und Her war 2014 die Zeit reif für eine Reisekostenreform. Das Gesetz zur Änderung des Reisekostenrechts heißt „Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts“ und ist seit dem 01.01.2014 wirksam.

Erste Tätigkeitsstätte ab 2014 neu definiert

Das Recht stellt fest: Ein Arbeitnehmer kann entweder eine Tätigkeitsstätte haben, oder gar keine. So bezieht sich der Begriff „erste Tätigkeitsstätte“ auf den dauerhaften betrieblichen Ort der Tätigkeit des Arbeitnehmers. Dabei ist zu beachten, dass Leiharbeiter in der Regel keine Tätigkeitsstätte haben – ausgenommen wenige vertragliche Regelungen, die einen Leiharbeiter dem klassischen Arbeitnehmer gleich stellen.

Eine erste Tätigkeitsstätte ab 2014 ist aber unter anderem weder ein Home Office, noch Fahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge, weiträumige Arbeitsgebiete, betriebliche Einrichtungen des Arbeitsgebers, an dem der Arbeitnehmer allerdings nicht tatsächlich tätig ist. Die Definition der ersten Tätigkeitsstätte erfolgt durch den Arbeitgeber.

Downloaden

Daten eintragen, absenden, downloaden!

*
*
*
*
*
*
Wir respektieren Ihre Privatsphäre
*

Außerdem im Whitepaper

Neue Regelungen zur Verpflegungspauschale bei den Reisekosten

Die steuerfreien Pauschalbeträge, die der Arbeitgeber täglich an seinen Arbeitnehmern im Außeneinsatz zahlen darf, verändern sich mit dem neuen Reisekostenrecht ab 2014. Wenn vorher galt, dass es bei mindestens acht Stunden eine Pauschale von 6,00 Euro gibt, so heißt es nun mehr als acht Stunden. Wer genau acht Stunden eine Auswärtstätigkeit ausübt, bekommt demzufolge keine steuerfreie Verpflegungspauschale. Nun wird nur zwischen zwei Pauschalbeträgen unterschieden: 12 Euro/Tag und 24 Euro/Tag.

Auch die Regelung zu vergünstigten Mahlzeiten ist von der Reisekostenreform 2014 betroffen. Bei kostenlosen oder vergünstigten Mahlzeiten muss zwingend die Verpflegungspauschale um einen Prozentsatz der Höchstverpflegungspauschale gekürzt werden.

Auch bei Unterkunftskosten gibt es Einschränkungen: Ab 2014 gibt es Regelungen, die bei Sonderfällen wie Doppelter Haushaltsführung oder einem weiträumigen Arbeitsgebiet einschränkende Klauseln zur Unterkunftskostenübernahme einfügen.

Im Whitepaper „Reisekostenreform 2014: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick“ finden Sie:

  • Eine Übersicht über alle Änderungen durch die Reisekostenreform 2014
  • Beispielhafte Erklärungen von Schlüsselbegriffen
  • Beispielberechnungen von Pauschalbeträgen
  • Lösungen, die Ihre Buchhaltung in der neuen Lohnsteuerregelung unterstützen
  • Reisekosten Verpflegungsmehraufwand 2014
  • Erste Tätigkeitsstätte bei Zeitarbeit
  • Regelungen zur Ersten Tätigkeitsstätte bei einem Dienstwagen/Firmenwagen